Google liefert Ihnen zwei Arten von Treffern:

  • bezahlte Anzeigen sowie
  • nicht bezahlte organische Suchergebnisse.

 

Bezahlte Anzeigen:
SEA – Search Engine Advertising oder AdWords bzw. wurde es jetzt in Google Ads umbenannt

Bezahlte Suche: Sind jene Suchergebnisse, für die an Google eine Gebühr (wie bei einer Anzeige) entrichtet wurde und dafür von Google bei den Suchergebnissen immer an den ersten vier Positionen gelistet werden. In einigen Fällen werden bezahlte Anzeigen auch unterhalb der organischen Suchergebnisse ausgespielt. Diese Suchergebnisse werden mit dem Wort „Anzeige“ gekennzeichnet, allerdings wird dieses oft überlesen. So weiß nur jeder fünfte Nutzer, dass es sich bei den ersten Suchergebnissen in der Regel um Werbung handelt. Aus diesem Grund sind diese Toppositionen bei den Werbetreibenden hart umkämpft, denn sie werden sehr häufig angeklickt.

Vorteile Nachteile
  • Schneller Bekanntheitsgrad aufgrund der Topplatzierung in den Suchergebnissen
  • Ausspielung der Kampagne an bestimmte Zielgruppen ist leichter möglich
  • eine einfache Landingpage als Verknüpfung zur Anzeige genügt (keine umfangreiche Internetseite notwendig)
  • laufende Werbekosten
  • je wettbewerbsfähiger das Keyword, desto höher ist der Angebotspreis für jeden Klick
  • Erfordert auch regelmäßige Optimierung

 

Organische Suchtreffer

Content is King. Wir alle wissen es und immer mehr Marketiers handeln danach. Eine Website mit überlegener SEO (Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) wird in organischen Suchergebnissen gut abschneiden - ohne SEO werden Suchmaschinen Ihre Online-Identität nicht verstehen und Ihnen daher nicht den richtigen Traffic schicken können. Die Ergebnisse sind allerdings nicht sofort spürbar und Ihre SEO-Strategie muss sich mit der Zeit entwickeln - es erfordert Wachsamkeit, stetige Anpassungen und großes Durchhaltevermögen. Je weniger Wettbewerb Sie haben, die relevante Inhalte in Ihrer Sprache erstellen, desto schneller erscheinen Sie in den organischen Suchergebnissen.

Mit folgenden Punkten können Sie die das Ranking Ihrer Website in den organischen Suchergebnissen verbessern:

  • Die Homepage ist in Design und Technik gut umgesetzt und lässt sich auch mit mobilen Geräten einfach nutzen
  • Viel hochwertiger Inhalt (z. B. SEO-Texte, Videos, Grafiken etc.), der regelmäßig aktualisiert wird.
  • Erstklassige Links, die auf Ihre Homepage führen sowie Links von Ihrer Website zu anderen Websiten.
  • Die Nutzersignale wie Klickrate und Verweildauer sind positiv.

Für ein gutes Gelingen braucht es vor allem zwei Dinge: viel Know-how und viel Zeit. Und zwar sowohl Arbeitszeit als auch Zeit bis zum Greifen der Maßnahmen. SEO ist ein mittel- bis langfristiger Prozess. AdWords hingegen kann Ihnen bereits kurzfristig helfen!

 

Vorteile Nachteile
  • keine Kosten für Werbung
  • langanhaltende Wirkung, bei regelmäßiger Seitenpflege
  • Werbeblocker haben keine Wirkung
  • hoher Zeit- und Arbeitsaufwand
  • liefert keine schnellen Ergebnisse
  • gutes Ranking nie garantiert

 

Fazit

Organische und bezahlte Suchergebnisse sollen sich gegenseitig unterstützen. Möchten Sie kurzfristig den Bekanntheitsgrad eines Produkts oder eine Dienstleistung steigern oder sind Sie neu am Markt, dann ist die bezahlte Suche die bessere Lösung für Sie, weil Sie schneller gefunden werden, und Leads generieren können.
Auf Langfristig gesehen sollte Ihre Website dahingehend optimiert werden, dass Sie auch in den organischen Suchergebnissen gefunden werden, das bedeutet allerdings Arbeit und Zeit.